Programmbeschreibung


Chinesische Studierende bilden die größte Gruppe ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen. Um den Studienerfolg und die Integration der rund 27.000 chinesischen Studierenden in Deutschland zukünftig besser zu unterstützen, haben die Robert Bosch Stiftung und das Deutsche Studentenwerk das Kooperationsprojekt „China-Traineeprogramm an deutschen Hochschulen - Deutsch-Chinesische Kooperation für Student Affairs“ initiiert. Ziel des Programms ist, die Aktivitäten zwischen Deutschland und China im Bereich der sozialen Dimension der Hochschulbildung zu verstärken: 12 chinesische Trainees lernen während eines sechsmonatigen Programms die verschiedenen Beratungs- und Serviceeinrichtungen deutscher Hochschulen und Studentenwerke kennen und beraten zu Ausbildungskultur und Lebensrealität der chinesischen Studierenden in Deutschland. Sie entwickeln eigene Projekte zur Verbesserung des Studienerfolgs chinesischer Studierender. Dabei können die Trainees ihre Qualifikationen, Konzepte und Arbeitserfahrungen aus China einbringen und arbeiten an der Schnittstelle zwischen chinesischen Studierenden, Hochschullehrkräften und den Studentenwerken. Sie sensibilisieren für kulturelle Unterschiede, bauen Vorurteile ab und fördern die Kommunikation der Beteiligten. Die Trainees haben in ihrem jeweiligen Studentenwerk eine/n Mentor/in als Ansprechpartner/in und entwickeln gemeinsam Parameter für ein erfolgreiches Studium chinesischer Studierender in Deutschland.

Nach ihrer Rückkehr nach China vermitteln sie ihr Wissen über den Bildungs- und Hochschulstandort Deutschland und Informationen über die soziale Infrastruktur der Studentenwerke an zukünftige chinesische Studierende. Eine gute Vorbereitung auf das Studium in Deutschland, die bereits in China beginnt, kann maßgeblich zum Studienerfolg der chinesischen Studierenden in Deutschland beitragen.

Die Trainees qualifizieren sich im Bereich Student Affairs weiter und erlangen Schlüsselqualifikationen in Projektmanagement, interkultureller Kompetenz und internationalen Kooperationen. Sie vertiefen dabei ihre fachlichen Deutschkenntnisse. Als Multiplikatoren bauen die jungen Führungskräfte langfristige Kooperationskontakte zwischen China und Deutschland auf. Sie unterstützen einen nachhaltigen Wissenstransfer und etablieren ein globales Netzwerk im Bereich Hochschule, Student Affairs und studentischer Mobilität.

Geplant ist auch ein Aufenthalt deutscher Teilnehmerinnen und Teilnehmer in China, insbesondere der Mentorinnen und Mentoren, im Anschluss an das Programm, um neue und bestehende Kooperationen zu vertiefen.

Zielgruppe / Teilnehmer
Das Programm richtet sich an junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. Nachwuchsführungskräfte chinesischer Universitäten mit Auslandserfahrung und möglichst ersten Berufserfahrungen oder Kenntnissen aus dem Bereich Student Affairs sowie Interesse am interkulturellen Austausch. Für eine Teilnahme am Traineeprogramm sind gute Deutschkenntnisse erforderlich, insbesondere mündliche Sprachkenntnisse, die eine gute Kommunikation mit den beteiligten Akteuren gewährleisten können. Nach Abschluss des Programms soll die Umsetzung der erworbenen Multiplikatorenkenntnisse in China fortgesetzt werden.

Mögliche Tätigkeitsfelder
Die Trainees absolvieren ihr Traineeprogramm bei einem der am Programm beteiligten Studentenwerke und der Hochschulen in Deutschland. Die Studentenwerke setzen sich für die wirtschaftliche, soziale, gesundheitliche und kulturelle Förderung der Studierenden an deutschen Hochschulen ein. In der Zusammenarbeit mit Hochschulen und Hochschulstädten tragen sie zur Verbesserung der sozialen Rahmenbedingungen für das Hochschulstudium bei und beteiligen sich an der Gestaltung des Lebensraums Hochschule. Die Hochschulen und Studentenwerke bieten ein umfangreiches Angebot an Leistungen an, mit dem Ziel, das gesamte akademische und soziale Umfeld der Studierenden zu erfassen. Tätigkeitsbereiche der Trainees an den Hochschulen und Studentenwerken umfassen:

Akademisches Auslandsamt, International Offices

Relevante Fakultäten (mit z.B. hohem Anteil chinesischer Studierender)

Studentenwohnheime

Verpflegungsbetriebe (Mensen und Cafeterien)

Studienfinanzierung

Beratungsdienste (allgemeine Sozialberatung, Beratung für behinderte und chronisch kranke Studierende, psychotherapeutische Beratung, Studium und Kind)

Kulturarbeit

Internationale Aktivitäten / Betreuung ausländischer Studierender

Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Die Trainees durchlaufen im Rahmen des Traineeprogramms die für diese Aufgaben zuständigen Abteilungen der Hochschulen und Studentenwerke und realisieren je nach persönlichem Hintergrund und Interesse in einer dieser Abteilungen ein konkretes Projekt. Die Trainees werden in ihrem jeweiligen Studentenwerk von einem Mentor/einer Mentorin als Ansprechpartner/in unterstützt.